Donnerstag, 8. März 2018

[Rezension] Save Me

Hallo ihr Lieben!❤
Heute gibt es von mir eine Rezension zu einem Buch, dass von vielen Fans - mir inklusive - sehnsüchtig erwartet wurde. Und, nicht anders als erwartet, landete der neue New-Adult-Roman von Mona Kasten auch gleich auf der SPIEGEL-Bestsellerliste - und das sogar vor dem offiziellen Erscheinungsdatum. Wenn ihr wissen wollt, wie mir  „Save Me" gefallen hat, dann bleibt dran!
Ich wünsche euch wie immer viel Spaß beim Lesen!

Autorin: Mona Kasten
Verlag: LYX
Teil einer Reihe: 1/3
Seiten: 416
ISBN 978-3-7363-0556-4
Preis: 12,90€ (Klappbroschur)


Inhalt:
Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt. 

Geld, Glamour, Luxus, Macht — all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß — etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James — und ihr Herz — schon bald keine andere Wahl …

Ich mit Mona auf der Frankfurter Buchmesse❤


Meine Meinung:
Als großer Fan von Mona Kasten, die nicht nur tolle Bücher schreibt, sondern auch ein unglaublich netter Mensch ist, habe ich mich sehr auf ihr neues Buch gefreut. Umso glücklicher war ich dann, als mich ein goldenes Päckchen aus dem Verlagshaus Bastei Lübbe erreichte und ich es endlich in den Händen halten konnte! Natürlich musste ich dann auch gleich anfangen, das Buch zu lesen.
Schon nach kurzer Zeit habe ich gemerkt, dass „Save Me" ganz anders ist als „Begin Again". Anstatt des  klassischen Neuanfangs, der in vielen New-Adult-Büchern im Zentrum steht, versucht die Protagonistin hier vielmehr, zu einem Ende zu kommen - Ruby Bell steht kurz vor ihrem Abschluss an der Maxton Hall und ihr größter Traum ist es, in Oxford studieren zu können.
Auch die Atmosphäre ist eine ganz andere, dennoch bin ich wirklich begeistert.


In Maxton Hall schreit alles förmlich nach Reichtum und Geld, Macht und Einfluss.
Ruby ist die Einzige, die sich davon so gar nicht beeindrucken lässt, was sie mir von Anfang an sehr sympathisch machte. Mit ihrer gesamten Art konnte sie mich einfach sofort für sich einnehmen und es hat Spaß gemacht, die Geschichte an ihrer Seite mitzuerleben. Besonders ihren Ehrgeiz finde ich wirklich bewundernswert.
Auch ihre Schwester Ember, die übergewichtig ist und einen eigenen Fashion-Blog hat sowie viele andere Charaktere waren mir auf Anhieb sympathisch. Besonders gefreut habe ich mich über die Diversität der einzelnen Figuren.
James Beaufort hingegen ... nun, ich hielt am Anfang etwa genauso viel von ihm wie Ruby: nämlich nichts. Er verkörpert das typische Bild des arroganten Schnösels, dessen Lösung für jedes Problem sein Geld ist - und wenn er sich noch so danebenbenimmt. Stellenweise war ich über sein Verhalten mehr als schockiert und hätte ihm durchaus gerne mal meine Meinung um die Ohren gehauen.


Als Ruby und James jedoch zwangsläufig und unfreiwillig dazu gebracht werden, Zeit miteinander zu verbringen, und Ruby etwas herausfindet, das eindeutig ein Geheimnis bleiben sollte, merken wir, dass hinter dem arroganten, eingebildeten, hochnäsigen James jemand ganz anderes steckt. Eigentlich will er nämlich gar nicht das Mode-Imperium seiner Eltern übernehmen, doch da er von seiner Kindheit an darauf vorbereitet wurde, die Firma zu übernehmen, bleibt ihm praktisch keine andere Wahl. Dass er noch nicht einmal weiß, was er mit seinem Leben anfangen würde, wenn er könnte, finde ich fast schon traurig.


Die Liebesgeschichte zwischen den beiden baut sich langsam immer mehr auf, ohne dabei irgendwie übertrieben oder kitschig zu wirken - alles entwickelt sich in einem angenehmen Tempo. Besonders, dass sie nicht von Anfang an voneinander hingerissen sind, hat mir gut gefallen.


„[...] Das war eine Lüge. Ich gehöre dir schon, seit du mir mein Geld gegen den Kopf geworfen hast, Ruby Bell." - Zitat


Natürlich war mir von Anfang an klar, dass sich ihrer Beziehung so einiges in den Weg stellen würde und dass am Ende ein Cliffhanger auf mich wartet. Dennoch war ich ein  bisschen schockiert, als ich es dann schwarz auf weiß gelesen habe - und kann kaum abwarten, dass es weitergeht!


Die Geschichte ist sowohl fesselnd als auch emotional und lässt sich so flüssig lesen, dass man gar nicht merkt, wie die Seiten dahinfliegen. Außerdem gibt es auch die eine oder andere interessante Insider-Information über Oxford, die Mona von einem Freund hat, welcher sich dort an einem College beworben hat.  
„Save Me" kann ich wirklich nur weiterempfehlen, wenn ihr Liebes- bzw. New-Adult-Geschichten mögt. Für Fans von Mona ist das Buch auf jeden Fall ein absolutes Muss - obwohl es in vielerlei Hinsicht anders ist als  „Begin Again"!


Fazit:
Glamour, Luxus, Macht - das alles wird in „Save Me"  von einem ganz anderen Standpunkt aus beleuchtet. Ruby will absolut nichts mit den Machenschaften der Superreichen und schon gar nichts mit James zu tun haben - und wird dennoch von ihrem Herz in eine andere Richtung gelenkt ...
Eine ganz große Empfehlung für alle Mona-Kasten-Fans und die, die es noch werden wollen!

Vielen Dank an Bastei Lübbe und den LYX-Verlag für das Rezensionsexemplar!
(Die kostenlose Bereitstellung des Titels hat meine Meinung in keinster Weise verändert.)

Ihr wollt mehr Infos zum Buch? Dann klickt hier.





1 Kommentar:

  1. Hey Isabell,
    ich mochte "Save Me" auch sehr gerne, nur die letzten Seiten und das Ende hat mir nicht ganz so gut gefallen.
    Ich habe dich zum Sunshine Blogger Award getaggt und würde mich freuen, wenn du mitmachst :)
    Lg Callie

    AntwortenLöschen