Dienstag, 13. Februar 2018

[Rezension] Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

Hallo ihr Lieben!
Heute gibt es von mir eine Rezension zu einem Buch, das mich wirklich überraschen konnte. Ob im positiven oder im negativen Sinne, nun, das erfahrt ihr jetzt . . .
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!
Autorin: Leigh Bardugo (aus dem Amerikanischen von Anja Galic)
Verlag: dtv
Seiten: 448
ISBN 978-3-423-76197-0
Preis: 18,95€ (Hardcover mit Schutzumschlag)


Inhalt:
Eigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Doch wie Diana vom Orakel erfährt, ist es Alias Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschheit zu bringen. Um dies zu verhindern, reist Diana mit Alia ins ferne New York – und wird unversehens mit einer Welt und Gefahren konfrontiert, die sie bislang nicht kannte ...


Meine Meinung:
Da ich eigentlich kein großer Superheldenfan bin, hatte ich zugegebenermaßen nicht allzu hohe Erwartungen an das Buch. Aufgrund der vielen positiven Meinungen  war ich aber dennoch gespannt und ich habe mir vorgenommen, das Ganze einfach mal auf mich zukommen zu lassen.
Die Protagonistin Diana erschien mir am  Anfang noch etwas unnahbar. Ich persönlich fand einige ihrer Handlungen zu Beginn etwas schwer nachvollziehbar, aber im Laufe der Zeit habe ich ihren Charakter immer besser kennen und lieben gelernt! Es ist einfach nur umwerfend lustig, wie sie versucht, sich in der realen Welt und in New York zurechtzufinden, nachdem sie die Insel der Amazonen verlassen hat. Gerade an den Stellen, wo sie zum Beispiel im Supermarkt steht und das dort aufgereihte Deo mit glitzernden Edelsteinen vergleicht, musste ich einfach lachen.
Sie verhält sich in wohl jeglicher Hinsicht unkonventionell, agiert aber mit stets mit Selbstbewusstsein und Willensstärke, was sie in meinen Augen sowohl sehr bewundernswert als auch ungeheuer sympathisch erscheinen ließ. Mit ihr als Hauptfigur wird auch die aktuelle Feminismusbewegung aufgegriffen, ohne dem Leser dabei irgendeine politische Meinung aufzwingen zu wollen. Stattdessen fühlt sich alles, nun ja, irgendwie richtig an und ich habe mir des Öfteren gedacht: Hm, wenn das alle so machen würden . . .
Außerdem gibt es eine Menge Diversität unter den Charakteren, was ich einfach toll finde! Jeder ist auf seine eigene Art irgendwie einzigartig und besonders und es gibt eine große ethnische Vielfalt, worüber man meiner Meinung nach viel zu selten liest.


Was mich ebenfalls positiv überrascht hat, ist die Tatsache, dass die griechische Mythologie eine tragende Rolle spielt und viele Aspekte davon mit der realen Welt verflochten werden, ohne dabei irgendwie unrealistisch zu wirken. Auch die Idee mit den Kriegsbringerinnen finde ich ziemlich cool.


„Schwestern im Kampfe, ich bin dir Schild und Klinge. Solange ich atme, werden deine Feinde keine Zuflucht kennen. Solange ich lebe, ist deine Sache die meine." - Zitat


Die an jeder Ecke lauernden Plot Twists halten die Spannung während der Lektüre konstant und treiben sie langsam, aber sicher bis an die Spitze. Teilweise konnte ich mir ein lautes „NEIN!" wirklich nicht mehr verkneifen, einfach, weil ich so geschockt war. Die Geschichte ist einfach nur unglaublich fesselnd und insbesondere während des unerwartet emotionalen Showdowns war ich kaum dazu in der Lage, das Buch wegzulegen. Ich war komplett in der Handlung versunken und wollte gar nicht mehr, dass es zuende geht - meine eigentliche Abneigung gegen Superheldengeschichten war längst vergessen.
Ich kann das Buch wirklich nur weiterempfehlen, insbesondere, wenn ihr griechische Mythologie und starke Charaktere mögt.
 „Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen" bietet ein wirklich unvergessliches Leseerlebnis! Ein ganz klarer Fall von „was für ein Glück, dass ich mich auf dieses Buch eingelassen habe, obwohl ich ihm eigentlich eher skeptisch gegenüberstand" - hach, ich bin begeistert!


Fazit:
Wow! Dieser Titel konnte mich trotz anfänglicher Skepsis in jeglicher Hinsicht überzeugen. Leigh Bardugo ist es gelungen, die Welt der griechischen Mythen mit der modernen Welt verschmelzen zu lassen und entführt den Leser dabei in ein einzigartiges Abenteuer voller Gefahren, Freundschaft und Verrat. Überdies verspricht der Titel die geballte Ladung Frauenpower fernab von allen Klischees und ist gerade deshalb herrlich erfrischend. Eine absolute Leseempfehlung!
Vielen Dank an den dtv-Verlag für das Leseexemplar!
(Die kostenlose Bereitstellung des Titels hat meine Meinung in keinster Weise verändert.)

Ihr wollt mehr Infos zum Buch? Dann klickt hier.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen