Sonntag, 4. Februar 2018

[Rezension] Verliere mich. Nicht.

Hallo ihr Lieben!❤
Viele haben das Erscheinen von „Verliere mich. Nicht." von Laura Kneidl sehnsüchtig herbeigesehnt - und dann schaffte es die Fortsetzung von  „Berühre mich. Nicht." sogar noch vor dem offiziellen Erscheinungsdatum auf die SPIEGEL-Bestsellerliste! Na, wenn das mal nicht danach schrie, das Buch unbedingt haben zu wollen . . . umso mehr habe ich mich dann gefreut, als das Päckchen bei mir angekommen ist, und der Titel wurde auch sofort zur Hand genommen!
Wie mir der zweite Teil der New-Adult-Dilogie gefallen hat, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Autorin: Laura Kneidl
Verlag: LYX
Teil eine Reihe: 2/2
Seiten:
ISBN
Preis:


Inhalt:
Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?


Meine Meinung:
Nachdem die Autorin „Berühre mich. Nicht."  so abrupt mit einem Cliffhanger hat enden lassen, konnte ich es natürlich kaum erwarten, zu erfahren, wie es jetzt mit Sage und Luca weitergeht.
Sage hat es wieder einmal besonders schwer: Sie muss in einem heruntergekommenen Motel wohnen, hat weder Geld noch eine richtige Unterkunft, steht irgendwie zwischen ihren Freunden und Luca und vermisst letzteren schmerzlich, auch wenn sie sich Mühe gibt, sich dies nicht einzugestehen. Das führte dazu, dass ich stetiges Mitleid mit ihr verspürte, auch wenn ich insgeheim hoffte, dass sie sich aus eigener Kraft aus ihrer schlimmen Lage zu befreien versucht. Das geschieht zwar teils, aber nicht im großen Maße.
Auch wenn Sage verständlicherweise versucht, möglichst nicht in Kontakt mit Luca zu treten, lässt sich dies teilweise doch nicht vermeiden - und Luca verhält sich mit seiner betont kühlen Art wirklich schlimm ihr gegenüber. Aus diesem Grund flaute auch die Sympathie, die ich in Band 1 noch für ihn empfunden habe, langsam ab. Es dauerte eine Weile, bis ich ihm gewisse Dinge verzeihen konnte.


„Sorgen sind nutzlose Gefühle, sie ändern rein gar nichts. Entweder nimmt man die Dinge in die Hand und versucht, sie zu ändern, oder man lässt es bleiben und lernt, damit zu leben. Vom Sich-Sorgen-Machen wird nichts besser." - Zitat


Es lässt sich aber sagen, dass mir die Entwicklung der Charaktere sehr gut gefallen hat. Auf die eine oder andere Weise muss jeder versuchen, über seine Schatten zu springen und Veränderungen durchzumachen.
Dadurch, dass wir auch einige Figuren aus „Berühre mich. Nicht." besser kennenlernen, wirkt die ganze Geschichte viel lebendiger und die Handlung dynamischer.


Der Schreibstil ist wie in Band 1 sehr flüssig zu lesen, sodass ich das Buch insgesamt auch sehr schnell durchgelesen habe. In mir herrschte ein stetiger Drang, zu erfahren, wie es weitergeht und besonders das bevorstehende Ende weckte Interesse, aber auch Skepsis in mir. Skepsis, weil ich ein wenig die Befürchtung hatte, dass vor lauter Liebe er (aus Spoilergründen werde ich nicht näher auf den mysteriösen Er eingehen😉) vollkommen in den Hintergrund rückt und letztendlich nicht seine gerechte Strafe erhält.
Umso zufriedener war ich dann aber, denn die letzten Seiten sind nicht nur unglaublich spannend, es kommt auch zu einem mehr als zufriedenstellenden Abschluss der ganzen Problemsituation.
Und noch ein kleiner Pluspunkt am Ende: Natürlich das Cover! Ist es nicht einfach wunderschön? Die Farben harmonieren nicht nur wunderbar miteinander, nein, es ergänzt auch das von Teil 1 perfekt. Und zusammen im Regal sehen die Bücher einfach traumhaft aus!
Natürlich ist der Inhalt das, auf was es letztendlich ankommt, aber wenn man eine tolle Geschichte in traumhaft schöner Hülle hat, was will man mehr?
Einzig und allein die Tatsache, dass im Buch einige Spoiler auf TV-Serien wie zum Beispiel Gilmore Girls enthalten sind, schmälerten das Lesevergnügen bei mir ein wenig. Ich persönlich habe keine der erwähnten Serien gesehen, aber ich glaube, dass die kleinen Spoiler gerade für Menschen, die die Serien auch schauen, ziemlich ärgerlich sein können.
Insgesamt hat mir das Buch aber dennoch wirklich gut gefallen und nach der letzten Seite blieb mir noch einige Zeit das wehmütige Gefühl, das bei mir immer dann auftaucht, wenn eine tolle Reihe beendet wurde.


Fazit:
Sympathische und vielschichtige Charaktere, eine spannende Handlung und die ganz großen Gefühle - Laura Kneidls Dilogie ist ein absolutes Muss für alle New-Adult-Liebhaber!



Vielen Dank an Bastei Lübbe und den LYX-Verlag für das Rezensionsexemplar!
(Die kostenlose Bereitstellung des Titels hat meine Meinung in keinster Weise verändert.)

Ihr wollt mehr Infos zum Buch? Dann klickt hier.




Werbung
Alle Links in diesem Beitrag werden hiermit gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung gekennzeichnet. Sie erfolgen auf freiwilliger Basis und ich erhalte keine Bezahlung dafür.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen