Sonntag, 18. Februar 2018

[Rezension] Animant Crumbs Staubchronik




Hallo ihr Lieben!
Heute gibt es von mir eine Rezension zu einem wahrhaft zauberhaften Buch.
Nachdem ich schon so viel Gutes über „Animant Crumbs Staubchronik" gehört habe, konnte ich es gar nicht mehr abwarten, das Buch zu lesen, und als ich es mir dann gekauft habe, habe ich mich unendlich gefreut, es endlich ebenfalls zu besitzen!
Aber ob es mir wirklich so gut gefallen hat, wie ich es erwartet habe? Lest selbst . . .



Autorin: Lin Rina
Verlag: Drachenmond Verlag
Seiten: 559
ISBN 978-3-95991-391-1
Preis: 16,90€ (Taschenbuch)


Inhalt:
England 1890.
Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen. Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt. Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte.


Meine Meinung:
Bevor wir zum eigentlichen Inhalt kommen, lasst uns doch einen Moment innehalten, um dieses wunderschöne Cover zu betrachten! Ich meine, jedes Drachenmond-Buch gleicht einem kleinen Kunstwerk, aber hiermit hat sich die Coverdesignerin wirklich selbst übertroffen. Das Cover passt einfach perfekt zur Geschichte und ich könnte es ewig betrachten und in den ganzen kleinen Details versinken . . .


Die Protagonistin Animant lernen wir ganz zu Anfang kennen - und lieben. Im Ernst, ihre ganze Art ist einfach nur umwerfend: Sie ist unabhängig, herrlich sarkastisch, ihrer Zeit überdies weit voraus und sie fühlt sich in Büchern mehr zuhause als in der Realität. Gerade, wenn man den historischen Kontext betrachtet, ist es auch mehr als verständlich, dass sie sich manchmal fehl am Platz fühlt.
Ich konnte und kann mich mit dieser Figur so unglaublich gut identifizieren, dass ich teilweise sogar das Gefühl hatte, ich selbst wäre sie. Ihre Gedanken und Gefühle hätten die meiste Zeit über genauso gut meine eigenen sein können und ich glaube, in dem Ausmaß hatte ich das bis jetzt bei nicht einer anderen Buchfigur. Maßgeschneiderte Protagonisten - Lin Rina macht's möglich!😉
 Ab jetzt gehört Ani zweifelsohne zu meinen liebsten Buchcharakteren überhaupt!


Auch Anis Verhältnis zu den anderen Charakteren - die Konflikte, die wachsende Zuneigung zu gewissen Personen, einfach alles - ist absolut stimmig. Die Dialoge sind mehr als authentisch und sprühen teilweise vor Energie. Insbesondere die Mutter-Tochter-Beziehung zwischen Animant und ihrer Mutter wurde mit viel Einfühlungsvermögen, aber auch sehr realistisch beschrieben.
Die Atmosphäre in diesem Buch ist einfach traumhaft. Eine riesige Bibliothek voller verborgener Schätze und Träume - was will man mehr?


„Tief atmete ich die Eindrücke um mich herum ein: die säuerliche Schärfe von gebleichtem Papier, muffig angelaufenen Büchern, frischer Tinte, gegerbtes Leder, Metallbeschläge, Staub, altes und neues Holz; das Licht, das durch die riesige Glaskuppel fiel und den runden Raum in einen grau schimmernden Palast voll unentdecktem Wissen verwandelte." - Zitat


Die Autorin hat einen einzigartig bildhaften Schreibstil, sodass ich beim Lesen stets das Gefühl hatte, mich mitten im Geschehen zu befinden, und ich bin förmlich versunken in der Geschichte. Auch die historischen Aspekte haben mir unglaublich gut gefallen, obwohl ich normalerweise nicht besonders viele historische Romane lese, so hat dieses Buch hier mich mehr als überzeugt, das vielleicht noch einmal zu überdenken. 
Ziemlich cool finde ich die Idee mit der vollautomatisierten Suchmaschine, die dem ganzen einen Hauch von Steampunk verleiht. Zugegebenermaßen spielt diese Maschine aber eine geringere Rolle als von mir erwartet, was ich etwas schade finde.
Die Geschichte schlägt jedoch auch eine ganz andere Richtung ein, als zunächst von mir gedacht, und - hach - ich habe wirklich mein Herz an dieses Buch verloren. Ich hatte nicht nur ständiges Herzflattern, sondern war auch so gefesselt, dass ich den Schmöker trotz  der knapp 550 Seiten an bloß einem Tag gelesen habe - oder sollte ich eher sagen, verschlungen?
Im Laufe der Handlung hat Ani nicht nur immer wieder mit den großen und kleinen Problemen des Lebens zu kämpfen, sondern auch mit unerwarteten Gefühlen, die sie beinahe überwältigen. Und sie muss lernen, dass sich nicht alle Fragen mit kaltem Verstand und purer Logik beantworten lassen . . .


„Ich war zuvor nie verliebt gewesen und ich hatte keine Ahnung, ob das, was ich fühlte, wirklich Verliebtheit war. Woran entschied sich das, wenn ich doch keinen Vergleich anstellen konnte?" - Zitat


Das Ende hat mich übrigens ein bisschen an „Stolz und Vorurteil" erinnert. Und es hat mich mit einem dicken Grinsen zurückgelassen . . .
Ich kann es wirklich nicht oft genug betonen: Ich bin verliebt in dieses Buch! Eine absolute Herzensempfehlung!

Fazit:
Eine absolut wundervolle Geschichte mit einer mehr als sympathischen Protagonistin, einer magischen Atmosphäre und voller Konflikte, die das Leben schreibt - „Animant Crumbs Staubchronik" ist wirklich ein absolutes Highlight, das nicht nur für Herzflattern sorgt, sondern auch für ein paar Stunden die Realität komplett verschwinden lässt. Es ist eine dieser Geschichten, von denen man sich wünscht, dass sie nie aufhören . . . ich bin einfach begeistert!
Na, neugierig geworden? Klickt hier, wenn ihr mehr über das Buch wissen möchtet.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen