Dienstag, 30. Januar 2018

„This is me - Wer etwas Besonderes ist, muss sich nicht verstecken" - Zwei Filmempfehlungen, die von Herzen kommen

Hallo ihr Lieben!❤
Heute geht es mal nicht um Bücher, sondern um zwei Filme, die ich kürzlich gesehen habe und die - nun, ich könnte sagen, dass sie mir unglaublich gut gefallen haben, aber das würde diesen Meisterwerken nicht ansatzweise gerecht werden.
Na, habt ihr es erraten? Ich spreche natürlich vonThe Greatest Showman" und „Wunder"!
Gott, was haben mich diese Filme emotional werden lassen . . . Aber lest selbst!

Fangen wir an mit  „The Greatest Showman"!
Offizielles Filmposter - all rights reserved



Mit Hugh Jackman, Zac Efron, Zendaya, Michelle Williams und Rebecca Ferguson in den Hauptrollen
Regie: Michael Gracey
Drehbuch: Jenny Bicks, Bill Condon
Altersfreigabe: FSK 6
Laufzeit: 105 Minuten

Ich weiß gar nicht, wo ich überhaupt anfangen soll! Dieser Film hat mich von vorne bis hinten einfach nur begeistert.
In  „The Greatest Showman" geht es um P. T. Barney, der aus ärmlichen Verhältnissen kommt und sich - teils mit nicht ganz legalen Methoden - langsam ein Showbusiness aufbaut. Da ich mich mit seiner Person nicht sonderlich gut auskenne, kann ich leider nicht sagen, wie gut die biographischen Daten des realen P. T. Barney aufgenommen wurden - was ich allerdings weiß, ist, dass mich die Handlung vollkommen mitreißen und emotional berühren konnte!
Die Botschaft, die dahinter steckt, ist einfach wundervoll. Es wird dazu aufgerufen, an seine Träume zu glauben und zu sich selbst zu stehen und es geht um Liebe, Fantasie, Verlust und die Wertschätzung des einzelnen Menschen, was für Eigenarten er auch haben mag. Und auch die Probleme, die  „besondere" Menschen in der damaligen Gesellschaft (und auch noch in der heutigen, wenn wir ehrlich sind) hatten, kommen nicht zu kurz.
Die Charaktere sind authentisch und liebenswert gezeichnet, die Schauspieler passen perfekt in ihre Rollen. Und der Soundtrack . . . ich meine, ich liebe Musicals ja ohnehin, aber dieser Soundtrack grenzt ziemlich nah an Perfektion! Die Musik läuft bei mir momentan rauf und runter und ich kann gar nicht sagen, welches mein Lieblingslied ist. Völlig unabhängig vom Plot ist jedes Lied noch einmal für sich ein Kunstwerk, was Text und Melodie angeht.

And every night I lie in bed
The brightest colors fill my head
A million dreams are keeping me awake
I think of what the world could be
A vision of the one I see
A million dreams is all it's gonna take
A million dreams for the world we're gonna make
- A Million Dreams

I am brave
I am bruised
I am who I'm meant to be
This is me
- This Is Me

Fazit: Ein Film, der seine Zuschauer völlig zu recht begeistert und den Hype mehr als verdient!

✨✨✨

„Wunder"
Offizielles Filmplakat - all rights reserved
Mit Jacob Tremblay, Julia Roberts und Owen Wilson in den Hauptrollen
Regie: Stephen Chbosky
Drehbuch: Steve Conrad, R.J. Palacio, Jack Thorne
Altersfreigabe: FSK 0
Laufzeit: 113 Minuten

Oh Gott, schon der bloße Gedanke an diesen Film . . . Ja, okay, ich gebe es ja zu: Mir war von vorneherein klar, dass ich heulen würde wie ein Schlosshund. Aber als ich dann im Kino saß, dachte ich mir noch: Hm, wie lange ich es wohl aushalte, bis die ersten Tränen kullern?
Tja, nicht mal eine Minute, hat sich herausgestellt. Und ab da liefen mir - ungelogen - den ganzen Film lang (und auch noch danach) die Tränen über die Wangen.
Genau wie im Buch ging mir auch hier die Geschichte rund um den kleinen Auggie sehr nah.
August wurde mit einem seltenen Gendefekt geboren und hat aufgrund der vielen Operationen, die er durchmachen musste, ein entstelltes Gesicht. Als er in die fünfte Klasse kommt und zum ersten Mal in seinem Leben eine richtige Schule besucht, leidet er schwer unter den Sticheleien seiner Mitschülerinnen und Mitschüler.
Was haben mich diese Kinder wütend gemacht! Es ist wirklich unglaublich, wie gemein Menschen sein können, und das Schreckliche ist, dass absolut nichts an der Situation irgendwie übertrieben wirkt.
Dahingegen habe ich mich sofort in August, der von Jacob Tremblay auf geradezu brilliante Art und Weise gespielt wird, verliebt. Er hat einfach nur eine unglaublich witzige und herzerwärmende Art, hat aber auch eine sehr sensible Seite. Immer, wenn ihn Selbstzweifel überkommen oder er wegen der anderen Kinder traurig ist, fühlte ich mit ihm - nun, das Ergebnis war, dass ich völlig verquollen aus dem Kinosaal kam.
Der Film zeigt die Geschichte aber nicht nur aus Auggies Sicht, nein, es kommen zum Beispiel auch seine Eltern und seine große Schwester Via zum Erzählen und wir erleben das Ganze auch aus ihrer Sicht der Dinge. Dadurch wirkt der Film um einiges lebendiger und man lernt auch die einzelnen Figuren mit ihren Hoffnungen, Ängsten und Träumen besser kennen.
Aber so traurig und berührend die Geschichte auch ist, es gibt auch unglaublich lustige Stellen, und zwar nicht gerade wenige. Auch die ganzen Star Wars-Anspielungen, die zwischendurch immer mal wieder auftauchten, haben mich sehr zum Schmunzeln gebracht.

„Wer etwas Besonderes ist, muss sich nicht verstecken."

Fazit: „Wunder" ist in vielerlei Hinsicht wirklich ein Wunder. Dieser Film ist nicht nur unglaublich emotional, sondern vermittelt auch eine wichtige Botschaft. Vor allem aber führt er dem Zuschauer aber auch mit aller Kraft vor Augen, was für Auswirkungen das eigene Verhalten auf andere Menschen haben kann. Eine absolute Herzensempfehlung!

1 Kommentar:

  1. Hach, liebe Isabell, ich stimme dir voll und ganz zu! Zwei wundervolle Filme mit unglaublich wichtigen Botschaften. Einfach nur Meisterwerke. Noch dazu lese ich gerade Wunder und es ist soooo gut!!! Ich will nicht, dass es endet!!!!!
    Alles Liebe
    Eine "The Other Side" singende Neetje <3

    AntwortenLöschen