Samstag, 20. Januar 2018

[Rezension] Manipuliert

Hallo ihr Lieben!
Heute gibt es von mir eine Rezension zu „Manipuliert", dem zweiten Teil der „Infiziert"-Trilogie von Teri Terry. Dass mich der erste Teil restlos begeistern konnte, habt ihr vielleicht schon mitbekommen. (Wenn nicht, klickt hier für meine Rezension.) Tja, und dementsprechend stand fest: Ich musste Band zwei einfach haben, und zwar so schnell wie möglich!
Ob der mit dem ersten Teil mithalten konnte, das erfahrt ihr jetzt.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

Autorin: Teri Terry (aus dem Englischen von Petra Knese)
Verlag: Coppenrath
Teil einer Reihe: 2/3
Seiten: 432
ISBN 978-3-649-62600-8
Preis: 19,95€ (Hardcover mit Schutzumschlag)


Inhalt:
Alle um dich herum, alle, denen du nahe sein willst, alle, die du liebst, sterben – und es ist deine Schuld! Shay ist sich sicher, dass sie die Lösung gefunden hat, um die Seuche aufzuhalten: Sie muss sich von allen isolieren, denn sie ist die Überträgerin der tödlichen Krankheit. Im ganzen Land beginnt eine Hexenjagd nach weiteren Überlebenden wie Shay. Und dabei erkennt niemand, dass alle einer großen Verschwörung aufgesessen sind: Der wahre Verursacher der Katastrophe ist weiterhin unentdeckt und nur Shay und ihre große Liebe Kai können seine Identität enthüllen …


Meine Meinung:
Nachdem schon der Vorgängerband „Infiziert" meine Erwartungen bei weitem übertreffen konnte, konnte ich es gar nicht abwarten, dieses Buch endlich in den Händen zu halten und zu erfahren, wie es weitergeht!
Es dauerte nicht lange, bis ich mich wieder in die Geschichte eingefunden habe, da die Handlung von Band eins beinahe nahtlos in die von Band zwei übergeht. Somit befand ich mich sofort wieder mitten im Geschehen - und konnte erneut nicht mehr aufhören zu lesen.
Eins muss ich der Autorin wirklich lassen: Sie versteht es, ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Genau so wie die mysteriöse Krankheit weiter um sich schlägt und niemanden verschont, so sehr war auch ich infiziert.


 „Der Krankheit ist es egal, wer du bist. Reich, arm, jung, alt, geliebt, verhasst, woher du kommst, welche Hautfarbe du hast, kümmert sie nicht." - Zitat


Am wohl erschreckendsten war für mich, dass alles, was in diesem Buch geschieht, genauso gut in echt geschehen könnte. Schonungslos, direkt und brutal erzählt Teri Terry von den Abgründen der Menschheit und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Auch gesellschaftskritische Aspekte spielen eine große Rolle: Die Welt versinkt in Chaos, Politik und Militär wirken dubios und scheinen gewisse Dinge zu vertuschen und die Menschen fallen in primitive Verhaltensmuster zurück.
Wer anders ist - in diesem Fall die Überlebenden der Krankheit - gilt als gefährlich, wird von allen gehasst und für das Unglück verantwortlich gemacht. Rationalität und Logik scheinen nicht mehr zu existieren: Das Einzige, was die Menschen noch anzutreiben scheint, ist purer Überlebenswille.


Was für mich persönlich ebenfalls einen großen Teil der Faszination an dieser Reihe ausmacht, sind die Charaktere. Sie wirken alle unglaublich vielschichtig und authentisch und machen die Geschichte um einiges lebendiger. Die verschiedenen Perspektiven, aus denen erzählt wird, bieten dem Leser eine differenziertere Sicht der Dinge, was ich hier für noch wichtiger halte als in Band 1. Denn auch die Handlung gewinnt immer mehr an Detailliertheit, es verlaufen mehrere Handlungsstränge parallel und fügen sich nach und nach zu einem großen Ganzen zusammen.
Besonders schön finde ich, dass sowohl Shay als auch Kai und Callie jeweils ihre ganz eigene Erzählerstimme haben, die charakteristisch für sie ist. Somit bieten diese drei Charaktere mit all ihren Gedanken, Ängsten und Sorgen eine besonders gute Identifikationsmöglichkeit.
Ich muss allerdings gestehen, dass Callie, die ja eine Art Geist ist, mir noch immer etwas unheimlich vorkam. Gerade die Nüchternheit, mit denen sie gewisse Ereignisketten in Gang setzt, schockierte mich besonders aufgrund ihres Alters doch sehr. Dahingegen war mir Shay noch immer sehr sympathisch, da sie auch in brenzligen Situationen noch immer ihre Charakterstärke unter Beweis stellt. Die Art, wie sie mit jüngeren Figuren, die in einer ähnlichen Situation stecken wie sie, umgeht, ist schlichtweg herzerwärmend. Und Kai? Sein Durchhaltevermögen ist auf jeden Fall bewundernswert. Dadurch, dass jetzt auch er zu den Erzählern gehört, kommt sein Charakter viel besser zur Geltung als zuvor. Man merkt wirklich, wie viel Mühe sich die Autorin mit der Gestaltung ihrer Figuren gegeben hat - und bekommt dadurch das Gefühl vermittelt, diese zu kennen.


 „Wie kann er nur so ruhig dasitzen? Warum brüllt er nicht vor Zorn? Am liebsten würde ich ihn schütteln, damit er die Wut in sich entdeckt, die ihm die Kraft gibt, weiterzumachen. So wie mir." - Zitat


Überdies bietet die Lektüre eine Menge, teils unerwartet aufkommende Emotionen. Ich habe beim Lesen wirklich alles gefühlt, von Wut über Trauer bis hin zu Freude. Und das Ende? Das hat einen riesigen Hass in mir geweckt. Ich war wirklich bis ins Mark erschüttert, als ich gewisse Zeilen gelesen habe.
Unter anderem bieten die letzten Seiten auch unglaubliche Wendungen. So erfährt man zum Beispiel endlich, wer hinter dem mysteriösen Dr. 1 steckt (da fiel es mir wirklich wie Schuppen von den Augen), und erhält auch einige andere Antworten, die ich förmlich herbeigesehnt habe.
Leider endet das Buch genauso blöd wie der erste Teil. Mit  „blöd" meine ich: Ein unvorhergesehener, superfieser Cliffhanger, der mich mit offenem Mund zurückgelassen hat.
Ach, kann ich nicht einfach schon den dritten Teil haben? Und wenn ich ganz lieb bitte sage?


Fazit:
„Manipuliert" ist seinem Vorgänger in jeglicher Hinsicht ebenbürtig - und übertrifft ihn an einigen Stellen sogar noch, was wirklich eine Kunst ist. Dieses Buch hat einfach alles, was ein gelungener Jugendroman braucht: Spannung, Intrigen und umwerfende Charaktere. Überdies ist es brandaktuell und bietet einigen Stoff zum Nachdenken. Unbedingt lesen! Ihr werdet es nicht bereuen!


Vielen, vielen Dank an den Coppenrath-Verlag für das Rezensionsexemplar!
(Die kostenlose Bereitstellung des Titels hat meine Meinung in keinster Weise verändert oder beeinflusst.)

Ihr wollt mehr Infos zum Buch? Dann klickt hier.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen