Montag, 30. Oktober 2017

FBM 2017 - Messebericht Tag 3: Sonntag, 14. 10.

Hallo ihr Lieben!
Hier kommt mein dritter und letzter Messebericht für die Frankfurter Buchmesse 2017. Der Sonntag war in vielerlei Hinsicht ein sehr ereignisreicher Tag für mich. Warum, erfahrt ihr in diesem Beitrag. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!




Am Sonntagmorgen ging es für mich auf direktem Wege zum Fischer-Verlag, da eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen dort eine Signierstunde haben würde. Die Rede ist, wie könnte es auch anders sein, von Kerstin Gier! Dank meines Pressetickets konnte ich schon eine halbe Stunde vor dem offiziellen Einlass auf das Messegelände und war schon kurz nach halb neun bei Fischer. Es hatte sich bereits eine Schlange gebildet, aber ich hatte dennoch riesiges Glück, denn um neun Uhr war es auf einen Schlag SO voll in der Halle! Als ich mein Autogramm bekommen habe, zog sich die Schlange bereits durch die ganze Halle. Das Ganze wurde vom Verlag aber super organisiert, es gab keine Chance, sich vorzudrängeln, alles lief sehr geregelt ab und am Ende hatte jeder Fan die Chance auf ein Autogramm. Noch mal ein riesiges Lob an den Verlag für diese Organisation!
Nach diesem kleinen Highlight am frühen Morgen (Kerstin Gier meinte, Isabell wäre doch auch mal ein toller Name für eine Buchfigur! Wie cool ist das denn bitte?) blieb erst einmal eine Menge Zeit, um in Ruhe in Halle 3.1 herumzuschlendern und bei verschiedenen Verlagen herumzustöbern.



Als wir dann am Stand von Droemer Knaur vorbeigekommen sind, haben wir ganz zufällig niemand geringeren als Sebastian Fitzek in der VIP-Lounge entdeckt! Dort hat er gerade mit zwei anderen Leuten, ich vermute mal, Verlagsmitarbeitern, einen Kaffee getrunken. Dann sind die beiden aufgestanden und gegangen und Herr Fitzeks Blick fiel auf mich. Ich gestehe, ich war ziemlich aufgeregt, aber nach einem kleinen Anstupser von meiner Mutter habe ich mich dann doch getraut, nach einem Foto zu fragen. Ich war ziemlich besorgt, er könne mich für unhöflich halten, weil nebenan schon eine Menge Leute für die in einer halben Stunde stattfindende Signierstunde gewartet haben, aber er war wirklich unglaublich nett und hat mir sogar noch eine Autogrammkarte geschenkt!
Ich mit Sebastian Fitzek
Und das alles vor 11 Uhr ... so weit, so gut. Da wir danach überraschenderweise noch herrlich viel Zeit hatten, konnten wir uns ganz gemütlich auf den Weg in Halle 4 machen, wo Ursula Poznanski ihren neusten Thriller „Aquila" präsentieren würde. Davor fand im Azubistro noch ein lustiges Bücherquiz statt, das von der Buchwissenschaft Leipzig organisiert wurde. Dazu wurden wir in zwei Teams aufgeteilt und mussten immer abwechselnd Cover, Autoren und/ oder Zitate in verschiedenen Kategorien erraten. Ich war so etwas wie der Oberstreber meines Teams und habe die Antworten meist ohne mit der Wimper zu zucken heruntergerattert.😤
Letztendlich wurde mein Team dann auch zum Gewinnerteam gekürt und natürlich mit tollen Büchern belohnt!😊

Beim Bücherquiz, das von der Buchwissenschaft Leipzig organisiert wurde, saß ich die ganze Zeit sehr aufmerksam in der ersten Reihe.😇
Nach dem Quiz betrat dann Ursula Poznanski die Bühne. Es war ziemlich toll, die Autorin so hautnah mitzuerleben, da ich direkt in der ersten Reihe saß. Allerdings war ich etwas enttäuscht, da einfach nur das erste Kapitel aus „Aquila" vorgelesen wurde und ich mir etwas mehr von der Veranstaltung erhofft habe. Es war dennoch ein tolles Erlebnis!





Ich mit Ursula Poznanski



Anschließend habe ich mich auf den Weg zum Oetinger-Stand gemacht, wo ich die liebe Lea von liberiarium wiedergetroffen habe. Ich war wirklich begeistert von ihrem tollen Cosplay als Aurora aus „Stormheart - Die Rebellin"! (Auch wenn ich ihr beinahe auf dem langen Mantel herumgetrampelt wäre. Ups.)
Ich mit Lea


Danach habe ich einen Abstecher zu Arena gemacht, ein kurzes Gespräch mit der Autorin Deana Zinßmeister geführt (mehr dazu hier) und einen der tollen Edelsteintrilogie-Papphocker abgestaubt.
Dann machte ich mich erneut auf den Weg zu den Fischer-Verlagen, wo Kerstin Gier gerade die letzten Bücher signiert hat. Es gab eine Menge Applaus von allen Seiten, aber leider habe ich es nicht mehr geschafft, ein Autogramm auf den Papphocker zu bekommen. Dafür hat eine sehr nette Mitarbeiterin vom Verlag mir einen der riesigen Wolkenschloss-Pappaufsteller geschenkt!❤
Ich kann nur sagen: Es ist ein unglaublich cooles Gefühl, ein eigenes, riesiges Wolkenschloss mit - jetzt haltet euch fest - leuchtenden Fenstern im Zimmer stehen zu haben. Vielen, vielen Dank dafür!

Daraufhin stiefelten wir - ich mit meinem Wolkenschloss unter dem Arm, und ja, ich wurde komisch angeguckt😉 - durch die Hallen, auf der Suche nach einem Verlag, der Tüten verteilte, die groß genug für meine Ausbeute waren. Bei einem Kalender-Verlag, dessen Namen ich leider vergessen habe, sind wir dann auch fündig geworden und ich bin den Rest des Tages mit einer monströsen Tragetasche herumgelaufen.😄
Ich vor der Ullstein-Eule, die ich noch kurz besucht habe

Nach einer kurzen Mittagspause ging es dann auch schon zum letzten Programmpunkt des Tages, dem Bookstagram-Treffen!
Es war wirklich schön, so viele Leute wiederzutreffen und neue (beziehungsweise über Bookstagram nur allzu bekannte) Gesichter zu sehen! Leider musste ich schon früh wieder weg und habe es auch nicht geschafft, viele Fotos zu machen. Dennoch möchte ich euch diese hier nicht vorenthalten:
Ich mit meiner lieben Kathrin und der Riesen-Monster-Tüte
Puh, ganz schön schwer, so viele Leute auf ein Gruppenfoto zu bekommen! (Und im Nachhinein erkenne ich hier eine Menge Leute, die ich vor Ort gar nicht gesehen habe. Argh.)
Bei dem Versuch von Michelle (auf Instagram unter @madamereadsalot zu finden), von der Rolltreppe aus ein Bild zu machen, mussten wir alle sehr lachen!
Und kurz darauf war es auch schon wieder vorbei und es hieß Auf Wiedersehen, Buchmesse. Um unseren Bus nach Hause zu kriegen, mussten wir bereits um kurz vor drei das Messegelände verlassen. Noch ein letztes Mal alle Herzensmenschen knuddeln, dann musste ich mich schweren Herzens und voll bepackt auf den Rückweg zum Hotel machen. Und so traurig ich darüber auch war, es fiel mir doch ziemlich schwer, traurig zu sein.

Danke, danke, DANKE an all die lieben Menschen, die ich treffen durfte, an die Autoren, die vor Ort waren, an die netten Verlagsmitarbeiter, Blogger und Bücherwürmer, mit denen ich mich austauschen durfte: Mit euch und durch euch durfte ich drei wunderbare Tage verbringen, die ich sicherlich niemals vergessen werde. Ich hoffe sehr, dass wir uns in naher Zukunft alle wiedersehen!

Zum Abschluss hier noch ein kleines Foto von meiner Ausbeute. Nur so viel: Es ist nicht ansatzweise so wenig, wie es aussieht - und ich habe es tatsächlich geschafft, alles zu sortieren und in meine Regale einzuräumen, ohne mich in eine Identitätskrise zu stürzen!😜





1 Kommentar:

  1. Ahhhhh, ich will wieder zurück!!!!!!! Ein ganz fetter Knuddler von mir <3 Ich will dich endlich wiedersehen ....

    AntwortenLöschen