Dienstag, 8. August 2017

[Rezension] Das Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis


Autorin: Sarah J. Maas (aus dem Amerikanischen von Alexandra Ernst)
Verlag: dtv
Teil einer Reihe: 2/3
Seiten: 720
ISBN 978-3423761826
Preis: 19,95€ (Hardcover mit Schutzumschlag)

 
Inhalt:
Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.


Meine Meinung:
Obwohl man nach dem Ende von Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen womöglich hätte denken können, alles sei soweit in Ordnung, wird gleich zu Beginn des zweiten Teils der internationalen Bestseller-Reihe schnell klar: nein, das ist es nicht. Man merkt sofort, dass die Protagonistin Feyre psychisch völlig am Ende ist, durch das, was sie am Ende des ersten Bandes getan hat. Und Tamlin, in den sie zuvor unsterblich verliebt war, wirkt plötzlich unglaublich besitzergreifend und entwickelt einen mehr als ausgeprägten Beschützungsinstinkt ihr gegenüber - man könnte fast sagen, er ist fast nicht mehr wiederzuerkennen. Im Laufe der Zeit wird zwar klar, dass sein Verhalten durchaus nachvollziehbar ist, aber dennoch ist Tamlin hier eindeutig nicht der Sympathieträger.
Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass es in diesem Buch teilweise nur schwer vorangeht. Gerade zu Anfang hatte ich oft das Gefühl, nicht besonders viele Seiten am Stück lesen zu können, obwohl die Handlung an sich dafür nicht verantwortlich zu sein schien. Desweiteren wurde das eigentliche Geschehen meiner Meinung nach zu häufig durch zu detaillierte Sexszenen unterbrochen. Natürlich ist Flammen und Finsternis ein Stück weit auch eine romantische Geschichte, aber die mit den romantischen Aspekten wurde meiner Meinung nach an einigen Stellen schlichtweg übertrieben. Natürlich ist das Geschmackssache, aber ich hätte mir gewünscht, dass in solchen Szenen weniger ins Detail gegangen worden wäre und der eigentliche Plot mehr Aufmerksamkeit bekommen hätte.


Dieses Buch ist wohl in vielerlei Hinsicht ganz anders als sein Vorgänger. Zum einen haben sich die Charaktere deutlich weiterentwickelt, was ich wirklich großartig finde. Zum anderen hat mich die Handlung mehrmals wirklich überrascht. Die Geschehnisse sind wirklich vollkommen unvorhersehbar und ich habe nicht selten schockiert die Luft angehalten, als es wieder einmal zu einer unerwarteten Wendung kam. Manchmal hat mich das Buch so gefesselt, dass ich es kaum noch aus der Hand legen wollte.
Besonders begeistert hat mich die tolle Atmosphäre, die Sarah J. Maas hier geschaffen hat. Ich persönlich habe mich stets gefühlt, als wäre ich mittendrin, und die Ortsbeschreibungen entführen den Leser in die entferntesten Welten, in denen man sich beinahe heimisch fühlt.


„Auf die Sterne, die zuhören – und auf die Träume, die wahr werden.“ - Rhysand auf Seite 388

Tja, und dann wäre da natürlich noch Rhysand. Wer Teil 1 gelesen hat, erinnert sich sicherlich noch an den Pakt, der besagt, dass Feyre jeden Monat eine Woche bei ihm am Hof der Nacht zu verbringen hat. Nun, ich will nicht zu viel vorwegnehmen, aber ich kann versprechen, dass ihr nach dem Lesen dieses Buches ganz anders über ihn denken werdet und dass auf jeden Fall einige Überraschungen auf euch warten. Und gerade gegen Ende hin wird es wirklich atemberaubend! Ich kann es auf jeden Fall kaum erwarten, bis der dritte und letzte Teil dieser Trilogie ins Deutsche übersetzt wird - leider gibt es aktuell aber noch kein Erscheinungsdatum, weswegen wir uns wahrscheinlich noch ein Weilchen gedulden müssen.
 
Fazit:
Auch der zweite Teil dieser Reihe konnte mich wieder vollauf begeistern. Obwohl ich durchaus etwas zu kritisieren habe, hat mich dieses Buch förmlich in den Bann gezogen und es herrschte eine grandiose Atmosphäre. Für Leute, die Fantasy und Romantik gleichermaßen lieben, ist dieses Buch ein absolutes Muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen