Samstag, 19. November 2016

[Rezension] Perfect - Willst du die perfekte Welt?

Autorin: Cecelia Ahern (aus dem Englischen von Christine Strüh)
Verlag: FISCHER FJB
Teil einer Reihe: 2/2
Seiten: 480
ISBN 978-3841422361
Preis: 18,99€ (Hardcover)

Inhalt:
Celestine wurde als „fehlerhaft“ gebrandmarkt, sie gehört nun zu den Menschen zweiter Klasse. Doch statt sich den strikten Regeln des Systems zu unterwerfen, flieht sie. Denn Celestine ist auch ein Symbol der Hoffnung für alle anderen Fehlerhaften.
Gelingt es ihr, den grausamen Richter Crevan zu überführen? Das wäre die Chance auf einen Neuanfang für die Fehlerhaften. Aber gibt es auch für ihre große Liebe eine neue Chance?
Für Celestine geht es um alles – um Gerechtigkeit für sich selbst und alle anderen und um eine lebenswerte Zukunft.

Meine Meinung:
Da es beide Teile dieser Reihe schon auf Englisch gab, sind sie beide innerhalb eines recht kurzen Zeitraums auf Deutsch erschienen, sodass ich zum Glück nicht lange auf Teil 2 warten musste. Und genau wie „Flawed - Wie perfekt willst du sein?“ hat mich auch „Perfect - Willst du die perfekte Welt?“ wirklich begeistert!
Gleich zu Anfang geht es spannend los: Celestine hält sich bei ihrem Großvater versteckt, wo sie regelmäßig von Whistleblowern gesucht wird, und an der Stelle, als sie sich an ihrem Geburtstag nicht rechtzeitig in ein sicheres Versteck retten konnte, blieb mir im wahrsten Sinne des Wortes die Luft weg.
Das Buch war durchgehend so spannend und mitreißend, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte und mit den Gedanken eigentlich nur bei diesem Buch war, sodass ich es am liebsten in einem Rutsch durchgelesen hätte.
Celestine als Protagonistin hat sich in der Zeit, in der sie als Fehlerhafte galt, unglaublich weiterentwickelt und wurde langsam, aber stetig vom verunsicherten, ängstlichen Mädchen zur starken Führerin, die sich nicht unterkriegen lässt. Ein paar ihrer Auftritte haben mir tatsächlich eine Gänsehaut bereitet, während ich von der immer weiter zunehmenden Grausamkeit und Unmenschlichkeit der Gilde immer wieder aufs Neue schockiert wurde.
Eigentlich aber will jeder, auch wenn es am Anfang vielleicht nicht so scheint, Celestine nur für seine Zwecke benutzen und manipulieren, sodass man sich zu Fragen beginnt, wem man überhaupt noch trauen und mit wem man zusammenarbeiten kann. Dieses Thema ist ja eigentlich immer aktuell, und so passt es auch perfekt zu dieser Geschichte.
Das einzige, was wirklich besser hätte gemacht werden können, ist die Liebesgeschichte zwischen Celestine und Carrick, die um einiges emotionaler hätte sein können. Dennoch hat mir dieses Buch wirklich mehr als gut gefallen, weil es von einer faszinierenden und gleichzeitig empörenden Zukunftswelt erzählt, die aber in gewisser Weise auch unsere Gesellschaft wiederspiegelt.
Es gibt eine Menge überraschende und schockierende Wendungen, sodass dieses Buch ein atemberaubendes Leseabenteuer mit ganz viel Suchtpotenzial bietet. Zusammen mit dem wirklich wunderschönen Cover ist dieses Buch außerdem ein wahres Schmuckstück fürs Regal. Unbedingt lesen!

Fazit:
Genau wie schon der erste Band des Roman-Duos ist auch dieses Buch absolut empfehlenswert: Starke Charaktere, eine mitreißende Zukunftswelt und die dahintersteckende Botschaft machen „Perfect - Willst du die perfekte Welt?“ zu einem absoluten Highlight!

Kommentare:

  1. Wow, schon die zweite Rezension die so positiv ausfällt und dabei habe ich erst zwei gelesen :D Ich lese gerade im zweiten Band und bin bisher wirklich begeistert. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Liebesgeschichte weiterhin ein wenig auf der Strecke bleibt, aber das rechne ich der Geschichte eher positv an. In den meisten Reihen rückt die Liebesbeziehung immer wieder in den Vordergrund, obwohl es wirklich spannenderes gibt. Ich bin wirklich froh, dass diese Dilogie anscheinend richtig gut ist, auch wenn die Liebesgeschichte nicht im Vordergrund steht. Daran sollten sich andere Autoren ein Beispiel nehmen. Mit einer spannenden Handlung und einem tollen Hauptprotagonisten, muss man die Liebe nicht zum Hauptthema machen, um die Geschichte gut zu verpacken und die Geschichte voran zu bringen.
    Lg, Lele von lifeofaboredgirl.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin auch der Meinung, dass es in Jugendbüchern heutzutage einfach viel zu viele klischeehafte Liebesgeschichten gibt! Allerdings meinte ich das hier eher so, dass der Liebesgeschichte einfach das gewisse Etwas fehlte bzw. dass es einfach so wirkte, als würde die Liebesgeschichte einfach schnell abgehakt werden, damit die richtige Handlung im Vordergrund steht. Klingt das verständlich? Na ja, aber du hast schon recht, dass hier die (übrigens phänomenal geniale) Handlung im Vordergrund steht, hebt die Geschichte in gewisser Weise von anderen ab...Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Spaß beim Weiter-bzw. Zuendelesen!:D

      Löschen