Samstag, 19. November 2016

[Rezension] Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Autorin: Veronica Roth ( aus dem amerikanischen Englisch von Petra Koob-Pawis)
Verlag: cbt
Seiten: 512
ISBN 978-3570161579
Preis: 17,99€ (Hardcover)

Inhalt:
Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht ...

Meine Meinung:
Der dritte und letzte Teil der „Die Bestimmung“-Trilogie wird nicht nur aus der Sicht der Protagonistin Tris, sondern auch aus der Sicht von Four bzw. Tobias erzählt. Da die Kapitel gerade zu Beginn recht kurz sind und die Erzählperspektive oft wechselt, fand ich es am Anfang etwas irritierend, aber nach einiger Zeit gewöhnt man sich gut daran.
Jetzt, wo man erfahren hat, dass es noch eine Welt hinter dem Zaun gibt, ist in der Stadt das Chaos ausgebrochen. Die Fraktionslosen, die nun die Stadt unter ihrer Kontrolle haben, wollen verhindern, dass jemand die Stadt verlässt und das, was dahinterliegt, erkundet, aber dennoch schafft es ein kleiner Trupp - inklusive Tris und Four - unter Verlusten nach draußen. Dort deckt sich nach und nach das Geheimnis ihrer Existenz auf. Da man in einem relativ kurzen Zeitraum mit einer Menge Informationen bombardiert wird, fällt es meiner Meinung nach ein wenig schwer, sich das ganze vorzustellen, und es wirkt alles etwas verwirrend. Beim zweiten Mal Lesen kann man alles schon um einiges besser verstehen.
Man erfährt jetzt also, was sich hinter dem Zaun befindet, und ist nun gleichermaßen überrascht und schockiert - und  während von einer sowohl faszinierenden als auch abstoßenden dystopischen Welt erzählt wird, bekommt man gleichzeitig eindrucksvolle Einblicke in die menschliche Natur.
Auch Tris und Four geraten immer tiefer in die Krise, sodass es nicht nur dort, wo sie sich jetzt befinden, sondern auch zwischen ihnen zu Spannungen kommt. Immer wieder stellt sich die Frage: Wem kann man überhaupt noch vertrauen?
Gegen Ende des Buches wartet dann noch ein besonders heftiger Schicksalsschlag, der wohl kaum einen kalt lassen wird und der das Buch auf eine unglaublich traurige und emotionale Weise enden lässt. Gleichzeitig ist man in gewisser Weise stolz auf die Charaktere und ganz besonders als Tris, die in diesem Buch zur wirklichen Heldin wird und teilweise auch die anderen dazu bringt, über ihre Schatten zu springen.
Für mich ist dieses Buch ein wirklich würdiger Abschluss der Reihe und ich kann es euch nur empfehlen!

Fazit:
Spannend, actiongeladen, emotional - „Die Bestimmung - Letzte Entscheidung“ ist ein unglaublich tolles und gleichzeitig auch schreckliches Buch, das einen auch lange nach der letzten Seite nicht mehr loslässt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen