Sonntag, 23. Oktober 2016

[Rezension] Secret Fire - Die Entflammten

Autoren: C.J. Daugherty und Carina Rozenfeld (aus dem Englischen von Peter Klöss und Jutta Wurm)
Verlag: Oetinger
Teil einer Reihe: 1/2
Seiten: 448
ISBN 978-3789133398
Preis: 18,99€ (Hardcover)

Inhalt:
Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sasha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sasha zu opfern?


Meine Meinung:
Ich muss zugeben, dass ich mich am Anfang damit schwergetan habe, mich in die Geschichte einzufinden, da zu Beginn alles irgendwie völlig unlogisch und verwirrend scheint, wie zum Beispiel, dass Taylor Sacha über das Internet Nachhilfe geben soll: Warum sollte eine englische Schülerin einem Franzosen Nachhilfe geben, gibt es dafür in Frankreich keine qualifizierten Leute?
Später findet man zwar heraus, dass es da einen Grund für gibt, aber dass Taylor die ganze Sache nicht von vornherein in Frage gestellt hat, scheint für mich nicht nachvollziehbar.
Am Anfang plätschert die Handlung irgendwie nur so dahin, und bis auf den Mailaustausch zwischen Sacha und Taylor passiert eigentlich nicht viel.
Erst nach etwas über 100 Seiten nimmt die Geschichte ein bisschen an Fahrt auf und wird interessanter, auch wenn es das typische „Junges Mädchen erfährt plötzlich, dass es besondere Fähigkeiten hat“-Schema ist. Die Art der besonderen Fähigkeiten und das, was dahintersteckt, war aber neu und für mich auch interessant zu lesen, sodass ich es nicht ganz so schlimm fand. Gestört hat mich aber, dass es mit den Klischees weitergeht und es zwischen Taylor und Sacha sofort knistert, als sie sich zum ersten Mal begegnen. Klar, die beiden verbindet eine besondere Sache und Taylor ist die einzige, die Sacha vielleicht das Leben retten könnte - aber dass Sacha gerade aufgrund dieser Abhängigkeit zuerst nicht besonders angetan von Taylor ist, hätte mir besser gefallen.
Außerdem scheint es mir etwas unlogisch, dass die beiden sich erst so spät kennenlernen, wenn Sacha kaum noch Zeit bleibt: Wäre es nicht sinnvoller gewesen, wenn man die beiden schon vor Jahren zusammengeführt hätte, damit alle gemeinsam an einem Strang ziehen können? Auch jetzt ist alles ziemlich mysteriös, und Sacha und Taylor versuchen gemeinsam, das alles aufzudecken und einen Weg zu finden, die dunklen Mächte zu besiegen. Gut gefallen hat mir dabei unter anderem, dass die Geschichte in zwei verschiedenen Ländern spielt. Man merkt, dass es sich um eine große Sache handelt, und gegen Ende hin wird das Buch auch immer spannender - auch wenn, wie schon gesagt, die Liebesgeschichte zwischen Sacha und Taylor viel zu schnell voranschreitet.
Insgesamt wirkt das Buch wie eine etwas lange „Vorgeschichte“ und ich glaube, dass es in Teil 2 viel spannungsgeladener sein wird als hier. Ich bin auf jeden Fall gespannt!

Fazit:
Auch wenn das Buch zu Beginn eher etwas langweilig  und die Liebesgeschichte sehr klischeehaft ist, gefällt mir „Secret Fire - Die Entflammten“ trotzdem ganz gut, da die Geschichte vor allem mit ihrem Fantasy-Anteil punkten kann ich die „Art“ der Fantasy wirklich sehr mag.
Ich habe auf jeden Fall hohe Erwartungen an Teil 2 („Secret Fire - Die Entfesselten“, erscheint im Frühjahr 2017) und bin gespannt, wie die Geschichte ausgeht!

Vielen Dank an den Oetinger-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen