Mittwoch, 19. Oktober 2016

[Rezension] Flawed - Wie perfekt willst du sein?


Autorin: Cecelia Ahern (aus dem Englischen von Anna Julia Strüh und Christine Strüh)
Verlag: FISCHER FJB
Teil einer Reihe: 1/2
Seiten: 480
ISBN 978-3841422354
Preis: 18,99€ (Hardcover)

Inhalt:
Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund.
Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte.
Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.

Meine Meinung:
Ich bin ja ein großer Fan von Dystopien und alternativen Zukunftswelten, dementsprechend gespannt war ich auch auf diese Ideen und ihre Umsetzung. Zu Beginn war es etwas schwierig, sich in diese Welt einzufinden, um zum Beispiel den Unterschied zwischen Fehlerhaften und richtigen Verbrechern zu verstehen oder auch, was genau man tun muss, um sich den Status als „Fehlerhaften“ zu verdienen. Aber sobald man das Ganze erst einmal einigermaßen verstanden hat, liest sich das Buch sehr flüssig und wird von Seite zu Seite spannender und fesselnder, bis ich das Buch später gar nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Besonders gut gefallen hat mir auch die Protagonistin Celestine, die keine „typische“ Heldin ist und sich somit von der Masse abhebt. Was sie hinter einer Fassade aus Lerneifer und Ehrgeiz verbirgt, kommt zum Vorschein, als sie im entscheidenden Moment Mitgefühl einem Fehlerhaften gegenüber zeigt, und Celestine wirkt plötzlich sehr verletzlich - aber auch entschlossen. Von diesem Ereignis wird einem die Grausamkeit und die Absurdität dieses Gesellschaftssystems erst so richtig bewusst - dass es als Verbrechen gilt, einem alten Mann zu helfen, der kurz vorm Sterben ist, scheint uns schließlich unvorstellbar.
Sicher, die Grundidee, die hinter dem System steckt, ist zwar in Ansätzen nachvollziehbar, aber die Umsetzung wirklich grausam.
Dass es jedoch eine Menge Leute gibt, die dagegen angehen wollen, wird relativ früh klar - obwohl es bei der Menge an Bewachung und Kontrolle unwahrscheinlich scheint, dass jemals eine wirkliche Widerstandsbewegung entstehen wird, die dazu in der Lage ist, etwas zu ändern. Der Großteil der Bevölkerung scheint immer noch der Meinung zu sein, Fehlerhafte seien nichts als Abschaum - und die Art, wie Celestine deshalb behandelt wird, ist teilweise wirklich schockierend. Die Emotionen des Lesers werden also immer wieder aufgewühlt, was für mich bei einer guten Dystopie auch sehr wichtig ist.
Und spätestens ab dem Ende kann man es kaum erwarten, den zweiten Teil in den Händen zu halten, der zum Glück schon bald erscheint.

Fazit:
„Flawed - Wie perfekt willst du sein?“ ist zwar nicht ganz perfekt, aber trotzdem eine wirklich spannende Dystopie. Und spätestens nach Beenden dieses Buches sieht man die Perfektion sowieso mit ganz anderen Augen - was dem Buch meiner Meinung nach zusätzliche Pluspunkte verleiht.
Der zweite Teil („Perfect - Willst du die perfekte Welt?“) erscheint übrigens am 17. November 2016.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen