Montag, 19. September 2016

[Rezension] Saeculum

Autorin: Ursula Poznanski
Verlag: Loewe
Seiten: 496
ISBN 978-3-7855-7028-9
Preis: 14,95 (Klappenbroschur)

Inhalt:
Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.
Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?

Meine Meinung:
Nachdem mich alte Mythen und Sagen schon immer fasziniert haben, war ich natürlich dementsprechend gespannt auf das Buch, und ich wurde nicht enttäuscht. Da wurde es teilweise sehr unheimlich  und das Verknüpfen des alten Mythos mit der modernen Welt ist für mich absolut gelungen. Das Buch war größtenteils ziemlich rasant und spannend und an nur wenigen Stellen hatte ich das Gefühl, dass die Handlung ein wenig „aufgepeppt“ hätte werden können. Teilweise grenzte die Handlung fast schon an absurd, und man wird immer wieder überrascht.
Ein großer Teil der Charaktere war mir auch gleich sehr sympathisch, aber einige konnten mich nicht so ganz überzeugen, weil sie in ihrer Art teilweise unnachvollziehbar waren und sich an einigen Stellen nicht altersangemessen verhalten haben (siehe Geistergeschichte). Auch die Liebesgeschichte fand meiner Meinung nach zu schnell und unauthentisch statt.
Kommen wir zur Aufklärung des ganzen, meiner Meinung nach eine der wichtigsten Sachen bei Thrillern: Wenn diese für mich auch nicht besonders spektakulär war, so kam sie doch überraschend. Ich hatte jedoch das Gefühl, es sei ein bisschen zu viel Zufall im Spiel.
Insgesamt hat mir „Saeculum“ gut gefallen, auch wenn ich selbst wahrscheinlich ein paar kleine Dinge anders gemacht hätte.

Fazit:
Ein tolles Buch mit nur kleinen Kritikpunkten, das ich besonders Mystery-Fans sehr empfehlen kann!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen